Einen kleinen Schritt weiter // Spielplatz

Was meinen aktuellen Gesundheitszustand angeht und die Schlaferei bin ich einen kleinen Schritt weiter. Der Endokrinologe hat einen deutlichen Vit. D Mangel festgestellt. Das ist recht einfach zu  beheben und ist mit Sicherheit zumindest an meiner Müdigkeit beteiligt. Alle anderen Werte waren völlig in Ordnung. Das ist zwar gut, aber eine klare Diagnose, auf die man alles schieben könnte, wäre mir eigentlich lieber gewesen.

Inzwischen geht der Verdacht der Beteiligten immer mehr in Richtung MS  als (Mit- oder Haupt-) Ursache. Das wird sich, nach dem jetzt dann folgenden CT klären. Da wird man sehen, ob es mehr, oder größere Entzündungsherde im Hirn gibt.

Vorher habe ich noch den Termin beim Onkologen um den aktuellen Stand zu besprechen und er wird wohl den Termin für das CT vereinbaren. Das überlasse ich immer ganz gerne ihm, da ich es hasse, mit diesen Tresen-Damen zu sprechen. Wer oft zum Arzt muss, weiß was ich meine.

Auch meine rheumatische Erkrankung könnte eine Rolle spielen. Auch das wird man an den CT Bildern sehen. Wenn es da mehr Verkalkungen an der Wirbelsäule und in den Gelenken gibt, sind das auch klare Zeichen für das Fortschreiten an dieser Front. Viele gleichzeitige Entzündungen in diversen Gelenken, können auch mit an der Müdigkeit beteiligt sein.

Der psychische Anteil scheint deutlich geringer zu sein, als zunächst befürchtet. Die Antriebsprobleme die ich zeitweilig hatte, sind eigentlich mit den Antiderpressiva, weitgehend verschwunden. Aber eben das enorme Schlafbedürfnis nicht. Es ist zwar ein wenig besser geworden, aber eben nicht mehr. Auch 24 Stunden Schlaf sind noch deutlich zuviel . . .  bei ansonsten normaler Belastung.

Es wird also noch ein paar Untersuchungen und Gespräche geben müsssen, um das wieder auf normal zu bekommen. So wie es aktuell aussieht, wird man wohl nicht die eine einzige Ursache finden. Aber egal, Hauptsache es hört wieder auf.

 

Trotz dieser Schlafsache, bin ich immer noch recht regelmässig Babysitten bzw. Kinderhüten und daher immer mal auf allen möglichen Spielplätzen. Ich kann nur empfehlen, sich das mal zu gönnen. Einfach mal einen Kaffee holen und auf einen Spielplatz sitzen.

Da sieht man Helicopter-Mütter, welche auch sofort zu erkennen sind. Manchmal bin ich sprachlos über das, was ich da so miterlebe. Nicht nur ausgesprochen verwunderliche Mamas und Papas, auch ausgesprochen verwunderliche Kinder. Ganz offensichtlich leicht verhaltengestörte Kinder,  welche vom jeweiligen Elternteil, als völlig normal empfunden werden.

In Hamburg gibt es Spielhäuser. Also für jeden Menschen nutzbare Häuser, mit Wickelraum und recht gut ausgestatteten Spielzimmern und auf dem Gelände meist noch ein großer und schöner Spielplatz. Im Spielhaus gibt es dann auch z. B. Lese-, Tromml-, Bastel-, Nachmittage. Das nutze ich manchmal sehr gerne, zumal das Wetter sich eben nicht immer für einen reinen Spielplatzbesuch eignet. Was ich dort und auf dem Spielplatz immer mal so höre und mitbekomme, läßt mich wirklich wundern. Was kommen da für Menschen auf die Zukunft zu ?  Natürlich gibt es auch völlig normale und durchschnittliche Kinder und Eltern, aber der Anteil an dem was ich nicht als so wirklich normal empfinde, ist doch überrraschend hoch. Die Kinder von Helicopter-Eltern, dürfen überhaupt nichts selbst lernen, erfahren. Sie werden überall hingehieft, hochgehoben und hin und her getragen. Ich halte mich immer komplett raus und im Hintergrund. Wenn meine Hütekinder Hilfe wollen und einfordern, bekommen sie das natürlich. Aber ich trippel nicht ständig hinterher und lasse sie möglichst alles erst mal völlig alleine ausprobieren. Ich finde das wichtig, auch für das Selbstvertauen des Kindes. Und ich freue mich immer mit, wenn so ein Kleines _er etwas alleine geschafft hat und das stolz präsentiert oder vorführt. Aber so viele Eltern verhindern mit ihrem Verhalten, solche Erfolge. Auch die Gefahr die von bestimmten Dingen, Geräten oder Situationen ausgeht, lernen diese Kleinen nicht kennen, weil schon der kleinste Stolperer verhindert wird. Sollte er dennoch passieren, wird ein riesen Tamtam und ganz enorm viel Betüddelei und Trösterei gestartet. Manche Kinder starten ein Riesengeschrei, ganz ohne dass irgendetwas passiert ist, nur um diese Reaktion der Eltern zu provozieren. Es ist wirklich spannend, was man da so alles erlebt. Wie gesagt, setzt Euch mal auf einen Spielplatz, wenn dort ein wenig was  los ist.

Ich geniesse die Stunden mit den Kleinen immer sehr und sie sind sehr kurzweilig und spassig. Das bekomme ich gut gewuppt und es tut mir ausgesprochen gut. Da steht meine Krankengeschichte komplett außer vor und spielt so gar keine Rolle.Die Eltern meiner Hütekinder sind glücklicherweise alle super nett, total normal und geerdet. Es ist völlig in Ordnung, wenn wir  mal völlig voll Sand und Matsch zurück kommen und das Kind vielleicht auch mal irgendwo einen blauen Fleck hat.

Advertisements

3 Gedanken zu “Einen kleinen Schritt weiter // Spielplatz

  1. Oh, Endokrinologe, da habe ich heute versucht einen Termin zu machen (Erst-Termin). Die, welche hier in der Nähe sind, sind doch tatsächlich alle im Urlaub, die scheinen sich verabredet zu haben – da muss ich wohl bis übernächste Woche warten. Wünsche dir jedenfalls viel Erfolg bei der Ursachenforschung und dass sich das verbessert!
    Ja, über einige Kinder und vor allem die dazugehörigen Eltern kann ich mich oft auch nur wundern. Die Helikopter-Eltern merken scheinbar gar nicht, dass sie ihren Kindern da ganz viel Entwicklungs- und Erfahrungsmöglichkeit nehmen. Und davon gibt es scheinbar immer mehr, habe ich den Eindruck? Neulich im Supermarkt hatte ich eher den umgekehrten Fall, dass ein Kind sich rotzfrech und unverschämt einem anderen Kunden gegenüber (der das Kind noch nicht mal von sich aus angesprochen hatte) aufgeführt hat. Eingreifen der Eltern: Fehlanzeige. Also so ein bisschen Erziehung wäre ja schon schön, habe ich mir da gedacht.

    Stay safe, viele Grüße!
    John

    Gefällt mir

    • Stell Dich beim Endokrinologen als Erstpatient auf drei Monate Wartezeit ein. Oder Du hast überzeugende „Notfall“ Argumente.
      Bei den unterschiedlichen Eltern wirkt es so, als gibt es da auch nur entweder – oder. Helicopter oder alles egal. Beides am Ende im Ergebnis, ausgesprochen nervig 😉
      LG
      Sue

      Gefällt 1 Person

  2. Die Damen an den Tresen der radiologischen Praxen sind wohl eine spezielle Sorte. Daher lasse ich diese Termine gerne meinen Onkologen vereinbaren 😉
    Der Zusammenhang zwischen durchgedrehtem Imunsystem und Krebs, ist ja eigentlich fast logisch. Das vermuten wir bei mir schon länger. Läßt sich nur nicht so einfach nachweisen. Aber manches bei mir, ist fast nicht anders zu erklären.
    Auch wenn es keine Spielhäuser bei Euch gibt, sobald es einigermaßen trocken ist, ist auch auf jedem Spielplatz was zu sehen 😉
    LG
    Sue

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s