Wintersonnwende

Heute ist Wintersonnwende. Ab heute werden die Tage langsam wieder länger. Das ist für mich immer ein wichtiger Termin. Ich mag den Winter nicht. Ich mag es nicht kalt und schon gar nicht nass und auf Schnee kann ich wirklich gut verzichten. Ich weiß, dass es sehr viele Menschen mit einer komplett gegenteiligen Einstellung gibt. Es sei ihnen gegönnt. Die Jahreszeiten kann sowieso niemand ändern. Also halte ich mich an der Sonnwende fest.

Mit Weihnachten habe ich auch seit vielen Jahren so gar nichts am Hut. So lange ein Kind im Haus gelebt hat, habe ich das, was man eben an Weihnachten üblicherweise veranstaltet, auch gemacht. Für mich alleine, oder auch meine Freunde, macht das keinen Sinn und schon gar keine Freude.

Es gibt Menschen die Weihnachten sehr gerne und mit viel Freude zelebrieren. Ich glaube, das hat ein wenig damit zu tun, wie man Weihnachten, selbst als Kind erlebt hat.

In meiner Kinderzeit war die Weihnachtszeit immer Ausnahmezustand. Besuch, welcher uns Kinder dazu verpflichtete, wieder gemeinsam in einem Zimmer zu leben, meine Mutter immer unter absoluter Hochspannung, weil, gerade auch wegen der div. Besucher, alles ganz besonders gut werden sollte. Mein Vater, der das alles versucht hat mit seinem Sakrasmus zu überspielen und gerne der Obercoole gewesen wäre. Das alles hatte so mit besinnlich, nicht wirkllich etwas zu tun. Später, als junge Erwachsene, nach meinem Auszug aus dem Elternhaus, hatte ich dann jahrelang immer dieses Hin- und Hergezerre, wer wann besucht wird und wer dann, warum, beleidigt ist. Das wurde mit der Geburt meines Sohnes, dann nochmal gesteigert. Dann waren wir ein paar Jahre, um dem ganzen Gezerre zu entgehen, mal einfach in dieser Zeit im Ausland.

 

Vor 18 Jahren habe ich alle Kontakte abgebrochen und gerade in der Weihnachtszeit, weiß ich wieder sehr genau, warum.  Ich vermisse also so rein überhaupt nichts. Aktuell ist in meiner Butze, nicht eine einzige Tannennadel zu finden, oder sonst irgendetwas das man mit Weihnachten in Verbindung bringen könnte.

Ab jetzt geht es wieder aufwärts und Richtung warm und Sonne.

 

Ansonsten gibt es zur Zeit nicht viel zu berichten. Ein Hütekind hat mich wohl mit seiner Erkältung angesteckt, aber es hat mich zum Glück, bisher nicht wirklich schlimm erwischt. Die gesamte Familie, einschl. Kind und Oma, waren beim HNO-Arzt und es wurde bei allen ein Abstrich gemacht. Alle hatten der gleichen Keim (Streptokokken Info ) und mußten Antibiotika nehmen. Also bin ich auch in diese Praxis und habe auch einen Abstrich machen lassen. Das Ergebnis soll morgen da sein. Wenn es sich bei mir tatsächlich auch um den gleichen Erreger handelt, werde ich eben auch noch 10 Tage, je drei Mal, eine Pille mehr schlucken. Wegen der Feiertage, habe ich zur Sicherheit gleich ein Rezept bekommen und es auch eingelöst. Mit meinen üblichen Erkältungs Mittelchen habe ich die Symptome bisher gut im Griff. Zusätzlich mußte ich wegen der Nebenniereninsuffizienz natürlich entsprechend angepaßt reagieren. Damit habe ich aber ja nun wirklich Erfahrung und konnte eine Addison Krise natürlich verhindern. Eine für mich insgesamt bisher wohl harmlose Angelegenheit. Nebenbei habe ich eine wirklich gut organisierte HNO-Praxis kennengelernt. Keine nennenswerte Wartezeit und dann wird dort auch noch gute und verantwortungsvolle Medizin gemacht. Erst einen Abstrich zu machen, bevor irgendwelche Rezepte über den Tresen gereicht werden, sollte eigentlich das Übliche sein. Es ist aber leider eher die Ausnahme. Für die Zukunft kenne ich also jetzt zumindest eine gute HNO-Praxis.

 

Ich wünsche Allen, egal ob weihnachtlich, ganz anders, oder gar nicht, dass sie die kommenden Tage, ganz genau so verbringen, wie sie es sich wünschen oder vorstellen.

Advertisements

2 Gedanken zu “Wintersonnwende

  1. Hallo Sue,

    mir geht es genau wie Dir. Weihnachten geht mir auf den Wecker. Das scheinheilige Getue der Leute, der Konsumgeschenkekaufwahnsinn, die schwülstigen Filme im Fernsehen, das brauch ich wirklich nicht. Genau wie Du warte ich eigentlich nur noch drauf, dass der Winter endlich vorbei geht und ich wieder drausen in der Natur das Leben genießen kann. Das einzige worauf ich mich zum Jahreswechsel freue ist der erste Januar, wo man dann schon zählen kann – nur noch zwei Monate bis Frühling.
    Ich wünsche Dir und Deiner Katzendame gemütliche „weihnachtsfreie“ Tage.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s