Schreck // Papierkram

Am letzten Wochenende hatte ich ein paar Tage so ein Drücken am Brustkorb. Nicht auf der frisch operierten Seite, sondern auf der anderen. Es hat sich angefühlt, als hätte ich mich irgendwo angestossen. Am Montag hat sich das Drücken dann, nachdem ich leicht verdreht Husten musste, in massive Schmerzen gewandelt. Ich bin ja ein gewisses Maß an Schmerzen gewöhnt und kann damit umgehen, aber das was da auch immer passiert war, hat wirklich schlimme Schmerzen gemacht. Also bin ich am Dienstag in die Notaufnahme des hiesigen Krankenhauses. Ich war mir recht sicher, dass da (mind.) eine Rippe gebrochen ist. Ich habe ja in allen Rippen Metastasen, also wäre ein Rippenbruch jetzt kein großes Wunder.

Nach gut fünf Stunden hat man mir dann mitgeteilt, dass keine Rippe gebrochen sei, ich aber einen Pleuraerguß hätte.

Auch keine wirkliche Überraschung, aber ein Zeichen für das schnelle Fortschreiten meiner Erkrankungen und damit dann doch sehr erschreckend. Die Ärztin meinte, der Erguß sei aber noch zu klein um zu punktieren und ich sollte mich mit zusätzlichem Ibu über Wasser halten und das weitere Vorgehen dann mit meinem Onkologen besprechen.

Gesagt, getan. Zwei Tage später war dann Termin beim Onkologen. Nach wirklich sehr gründlichem Ultraschall von allen Seiten, oben und unten, konnte er keinen echten Erguß entdecken. Er kann sich die Diagnose der Notaufnahme nicht wirklich erklären. Zumal ein Erguß nicht diese Art heftigster Schmerzen erklären würde.

Er geht jetzt erst mal davon aus, dass sich da ein Nerv entzündet hat, oder etwas in der Art. Zwischen oder an den Rippen. Das würde die Heftigkeit der Schmerzen erklären, zumal die Schmerzen nicht atemabhängig sind und ich mit Atmen auch keine neue Probleme habe. Was bei einem Erguß aber der Fall wäre. Ich muß jetzt etwa zwei Wochen weiter zusätzlich und regelmässig Ibu schlucken und wenn sich dann nichts gebessert hat, wird ein CT gemacht. Fürs Erste bin ich also erst mal wieder etwas beruhigt. So eine Nervenentzündung ist doch ein ganz anderer Aspekt als ein Pleuraerguß.

Außerdem habe ich in den letzten Tagen Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht und eben diesen ganzen Papierkram akutalisiert und an den entsprechenden Stellen hinterlegt. Ich habe den Menschen meines Vertrauens alles an die Hand gegeben, dass die Menschen, mit denen ich nichts mehr zu tun haben möchte, mir auch ferngehalten werden können und alles in meinem Sinn geregelt wird. Alle Menschen die den gleichen Nachnamen wie ich haben, sind ausdrücklich und deutlich, komplett ausgeschlossen. Da gibt es keinerlei Information, keine Möglichkeit der Kontaktaufnahme zu mir und keine Option in irgeneiner Weise Einfluß zu nehmen. Seit diesem sogenannten Buch eines Angehörigen, steht das für mich fest. Es hätte da ausreichend Möglichkeiten gegeben, seine Einstellung zu (er)klären. Das hat aber niemand getan und damit steht meine Entscheidung endgültig. Nun ist das auch alles schriftlich und juristisch unanfechtbar fixiert.

10 Gedanken zu “Schreck // Papierkram

  1. Hallo Sue,
    da hast du mir aber einen Schrecken eingejagt! Gottseidank ist dem nicht so. Ich hoffe, dass die zusätzlichen Schmerzmittel helfen?

    Du scheinst ja ebenfalls mit einer „tollen“ Familie gesegnet zu sein 😏, heftig. Vielleicht liegt es auch daran, dass wir krankheitsbedingt keinen Bock mehr haben, diese Idioten auszuhalten…

    Halt bitte die Ohren steif und liebe Grüße Sibylle

    Gefällt mir

    • Hallo Sibylle,
      es wird langsam besser mit den Schmerzen.
      Ich hatte den Kontakt zur Familie schon lange vor meiner Erkrankung abgebrochen. Zunächst allerdings ganz ohne irgendwelchen Groll. Erst mit diesem sogenannten Buch hat sich das gewaltig geändert.
      LG
      Sue

      Gefällt mir

      • Gut, dass die Schmerzen nachlassen, so etwas brauchst du wirklich nicht noch zusätzlich.

        Mir sind erst richtig die Augen aufgegangen, nach dem wir beide erkrankten. Obwohl natürlich schon vorher einiges im Argen lag. Nur jetzt haben wir keine Nerven mehr für irgendwelche Spirenzchen…

        Dieses Buch, von dem du schreibst, wurde das richtig veröffentlicht? Auf was für Ideen manche Menschen kommen 🤔

        LG Sibylle

        Gefällt mir

      • Ja, das Buch gab es z. B. bei Amazon zu kaufen und war auch in Ausschnitten dort zu lesen. Mit Klarnamen aller dort vorkommenden Personen. Voll mit Verleumdungen und Lügen, auch über mich. Inzwischen ist die Veröffentlichung verboten. Außerdem gib es eine Unterlassungserklärung und die Aussagen dürfen nicht öffentlich wiederholt werden. Das Buch wurde in der Familie verteilt, gekauft hat es wohl kaum jemand.
        Ich selbst bin über die Suche mit Klarnamen im Internet darüber gestolpert und war mehr als entsetzt was ich da lesen mußte. Sämtliche darin vorkommenden Personen werden mit Klarnamen genannt und das oft in Zusammenhang mit „Geschichten“ die wohl kaum jemand über sich öffentlich lesen möchte. Mal ganz zu schweigen vom Wahrheitsgehalt.
        LG
        Sue

        Gefällt mir

  2. Ach du Schande… Gut, dass du oder ihr dagegen vorgegangen seid. Mit Klarnamen, unglaublich.
    Das war wohl ein Rachefeldzug der ganz gemeinen Art.

    LG Sibylle

    Gefällt mir

  3. Hallo Sue,

    ich hatte Ihnen vor ein paar Monaten geschrieben, mich einfach mal vorgestellt – allerdings ohne konkrete Fragen zu stellen.

    Die Gemeinsamkeit unserer Krebserkrankung liegt darin, dass bei mir ebenfalls Metastasen in den Eierstöcken auftraten und seit 3 1/2 Jahren Knochenmetastasen im gesamten Skelett -sozusagen von Kopf bis Fuß – vorhanden sind.
    (Dr. Hilscher hat mich auf Ihr Tagebuch aufmerksam gemacht).

    Meine Fragen sind:
    Seit wann fingen die Knochenmetastasen an zu schmerzen ?

    Gibt es Bereiche, die extrem schmerzen ? Oder schmerzt das komplette Skelett?

    Welche Medikamente nehmen Sie gegen die Schmerzen ein ??

    Haben Sie aufgrund Ihrer langjährigen Erfahrungen irgendwelche Ratschläge oder Tipps für mich ???

    Vorab schon mal ein dickes Dankeschön !!!!!

    Einen lieben Gruß aus Dortmund
    Alexandra

    Gefällt mir

  4. Liebe Sue,
    ich hoffe es geht dir gut?
    Andreas‘ Verlaufskontrolle war wieder in Ordnung. Seit September 2016 ist er nun stabil.
    Liebe Grüße Sibylle

    Gefällt mir

    • Hallo Sibylle,
      schön dass bei Andreas weiter alles stabil ist. Ich drück die Daumen.
      Diese Schmerzen an den Rippen sind wieder aufgetreten, an einer „besseren“ Stelle. Was dahinter steckt, ist noch vollkommen unklar. Diesmal sind die Schmerzen nicht ganz so schlimm, Mal sehen was das nächste CT spricht. Vielleicht gibt es jetzt auch mal ein MRT. Es dauert aber noch ein paar Wochen bis zum Termin. Ansonsten geht es so weit unverändert und es gibt keine neuen Symptome.

      LG
      Sue

      Gefällt mir

      • Hallo Sue,
        vielen lieben Dank.
        Das ist aber sehr blöd mit diesen Schmerzen. Besser wäre ein kurzfristiger Termin, oder? Nicht mal das Methadon hilft dagegen? Das tut mir echt leid. Wünsche dir alles Gute und hoffe, dass nichts schlimmes dahinter steckt.
        Liebe Grüße Sibylle

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s