Abschied

Ich habe die traurige Aufgabe, Euch von Sue’s Tod zu berichten, sie bat mich schon vor vielen Monaten darum, sollte sie es eines Tages nicht mehr können, dann möge ich bitte alle ihre Follower, Freunde und Freundinnen informieren. Heute nun ist es so weit, ich muss Euch sagen, dass Sue Freitag Nacht im Krankenhaus gestorben ist.

Eine schwere Reha lag hinter ihr, sie musste danach erneut operiert werden, irgendwas war nicht in Ordnung. Die Schmerzen wurden dann tatsächlich weniger, aber leider hat eine sehr schwere Lungenentzündung alle Hoffnung zunichtegemacht.

Das soll es für heute erst einmal sein, Sue wollte, dass der Blog erhalten bleibt, sie wollte die vielen Informationen nicht verschwinden lassen, das war ihr sehr wichtig. Und Sue war so gerne am Meer, vielleicht kann ihre Seele nun ohne Schmerzen und Sorgen über das Wasser gleiten, ich wünsche es ihr so!

Gabi von den PortGeschichten

8 Gedanken zu “Abschied

    • Meine Gedanken waren in den letzten Tagen immer bei Dir Sue. Als hätte ich es geahnt. Du hast losgelassen. Sei nun frei in Deinem Tun und lassen. Die Zeit mir Dir ist für mich so kostbar und bleibt mir als schöne Erinnerung.

      Gefällt mir

  1. Wo auch immer Du gerade weilst liebe Sue, Du darfst nun alles genießen.
    Deine Ratgebertipps habe ich gerne angenommen und werde sie auch weitergeben – so wie Du es gerne wolltest.
    Danke, dass es Dich hier gab, danke für alles.
    Loku

    Gefällt mir

  2. Liebe Gabi Schoek,
    dankeschön für die Information und das wunderbare Foto!
    Darf ich nach dem Alter von Sue fragen?

    Sue liebte das Meer und Sie lieben das Meer ebenfalls. Vielleicht passt das Gleichnis eines mir unbekannten Autors:
    „Denk dir ein Bild, weites Meer, ein Segelschiff setzt seine weißen Segel und gleitet hinaus in die offene See. Du siehst, wie es kleiner und kleiner wird. Wo Wasser und Himmel sich treffen, verschwindet es. Da sagt jemand: Nun ist es gegangen. Ein anderer sagt: Es kommt. Der Tod ist ein Horizont, und ein Horizont ist nichts anderes, als die Grenze unseres Sehens. Wenn wir um einen Menschen trauern, freuen sich andere, ihn hinter der Grenze wiederzusehen.“

    In herzlichem Mitgefühl grüßt Ulrike

    Gefällt mir

  3. Ganz viele Jahre war ich nur stille Leserin und habe die Haltung von Sue bewundert, sie hatte meinen tiefen Respekt. Bei allem, was sie überstanden und gemeistert hat, dachte ich wohl, sie wäre unsterblich…. Wie traurig 😞

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s